Zahlreiche PensExpert Kunden verfügen über grössere zinslose Liquiditätsbestände auf ihren Vorsorgedepots, warten bei den Aktien auf eine ideale Einstiegschance oder hoffen auf höhere Zinserträge. In einer deflationären Phase kein Problem. Doch jetzt scheint auch in der Schweiz die Inflation anzuziehen. Höchste Zeit also, sich Gedanken zu machen.

 

Eine echte Alternative für Liquidität: der PensExpert Hypotheken-Pool

Vor einem Jahr hat die PensExpert AG zusammen mit der IST Investmentstiftung und der avobis credit services AG (verantwortlich für Underwriting) eine eigene Anlagegruppe «IST2 Hypotheken Wohnen» lanciert. Von dieser innovativen Hypothekarlösung können nur Kunden profitieren, welche ihr Vorsorgevermögen bei einer der vier PensExpert Stiftungen bewirtschaften.

 

Belehnungsgrenzen

Die Kunden können bis 50 % ihres Vorsorgevermögens in diesen Hypotheken-Pool investieren. Die Belehnungsgrenze liegt für das selbstbewohnte Eigenheim bei 65 % des aktuellen Verkehrswertes. Für Ferien- und Zweitwohnungen oder Renditeobjekte liegt diese Limite bei 40 bis 50 %. Es werden nur variable Hypotheken angeboten.

 

 

Priorität: Vermeidung von Ausfallrisiken

Ziel ist es, dass in dieser Anlagegruppe möglichst keine Ausfallrisiken entstehen können. Deshalb ist eine bankenähnliche Tragbarkeitsprüfung notwendig. Zusammen mit der Belehnungsgrenze bildet die Tragbarkeitsprüfung bei der Vergabe der Hypothekardarlehen die Underwritingbasis. Auch Kunden im Vor- oder Pensionierungsalter können von dieser Hypothekarlösung profitieren.

 

twittergoogle_pluslinkedin